Wie schreibe ich eine Bucket List? | Lifelicious

Wie schreibe ich eine Bucket List?

Lifelicious - Bucket List

Für die Erreichung der eigenen Wünsche, Ziele und Träume gibt es einige unterschiedliche Ansätze wie z.B. „100 Things to do before you die“ oder die in den USA sehr populäre Methode des Schreibens einer sogenannten „Bucket List“. Geprägt wurde der Begriff Bucket List von dem gleichnamigen Film (im Deutschen „Das Beste kommt zum Schluss“) mit Jack Nicholson und Morgan Freeman. In dem Film geht es darum, dass die zwei Protagonisten schwer erkrankt sind und nur noch wenig Zeit haben bevor sie sterben. Diese Zeit wollen die beiden natürlich nicht mit Arbeiten verschwenden sondern erstellen eine Liste mit Aktivitäten die sie bis zu ihrem Ableben noch erleben möchten. Auf der Liste stehen dann so spannende Abenteuer wie auf Safari gehen oder auch Fallschirmspringen.

 

Was ist eine Bucket List?

Im eigentlichen Sinne ist eine „Bucket List“ bzw. „Top 100 Dinge die ich erleben möchte bevor ich sterbe“ eine Liste mit Zielen, Wünschen, Träumen oder auch Ängsten die man in seinem Leben erlebt bzw. besiegt haben möchte. Hierbei ist den persönlichen Wünschen natürlich keine Grenze gesetzt. Es können z.B. Reisen an die exotischsten Orte der Welt sein oder aber auch sportliche Herausforderungen oder finanzielle Ziele.

 

Warum sollte man eine Bucket List haben?

Warum sollte man sich überhaupt eine Bucket List anlegen? Vielleicht gehört Ihr auch zu der Sorte Mensch, die in einem Büro-Job steckt. Höchstwahrscheinlich wird Euer Tagesablauf immer stets der gleich sein. Ihr steht auf fahrt zur Arbeit und am Abend das ganze dann wieder umgekehrt. Das Ende des Tages verbringt Ihr dann meistens vor dem Fernseher auf dem Sofa. So ungefähr verläuft dann Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr. Am Ende kommt man dann irgendwann ins grübeln und fragt sich ob das schon alles im Leben war. Die Frage die man sich immer stellen sollte ist würden Ihr Euer Leben so fortführen wenn ihr wüsstet, dass ihr nur noch 1 Monat zu leben hättet? Wahrscheinlich eher nicht! Eine Bucket List erinnert Euch daran was für Euch persönlich im Leben wichtig sein sollte und ermutigt möglichst das beste aus dem Leben rauszuholen.

 

So erstellt Ihr eure eigene persönliche Bucket List

Falls Ihr bislang noch keine eigene Bucket List besitzt würde ich Euch empfehlen eine zu erstellen. Was brauchen Ihr dafür? Ein Blatt Papier, einen Stift und ein wenig Zeit um Eure Träume, Wünsche, Ängste und Ziele niederzuschreiben.

Fragen die Ihr Euch beim erstellen Eurer Liste stellen könntet:

-        Was würdest Du gerne einmal tun wenn Du wüsstest, dass Du bald sterben wirst?

-        Was wolltest Du schon immer einmal tun hattest aber bislang keine Zeit dazu?

-        Was würdest Du tun wenn Du unbegrenzt Geld und Zeit hättest?

-        Wo wolltest Du schon immer mal Urlaub machen?

-        An welche Orte und in welche Länder wolltest Du schon immer einmal reisen?

-        Was sind Deine größten Ziele und Träume?

-        Was willst Du im Leben erreichen?

-        Welche Erfahrungen willst Du im Leben sammeln?

-        Welche Aktivitäten würdest Du gerne mal unternehmen?

-        Welche Sprachen würdest Du gerne lernen?

-        Welche Sportarten würdest Du gerne einmal ausprobieren?

-        Was wolltest Du schon immer einmal lernen?

 

Setzt Dich am besten einfach mit einem Stift und Papier hin und schreib einfach runter was Du schon immer einmal machen wolltest. Strukturieren kannst Du Deine Liste später noch.

Hier sind einige Beispiele was auf Ihrer Bucket Liste stehen könnte:

- Alle sieben Weltwunder der Neuzeit sehen

- Eine Weltreise machen

- Bei einem Fußball-WM Endspiel dabei sein

- Mit Haien schwimmen

- etc.

 

Wenn Du mit Deiner Top 100 Bucket List fertig bist kannst Du anfangen diese zu ordnen beispielsweise nach Aktivitäten wie Reisen, Sport oder Persönliche Entwicklung. Um Deine Bucket List etwas greifbarer zu machen kannst Du Dir passend zu jeder Aktivität ein Bild heraussuchen und gleich damit anfangen zu visualisieren wie Du diesen Punkt Deiner Bucket List erledigt hast.

 

„Tu es“

Das wichtigste nach der Erstellung der Bucket List ist natürlich diese nicht gleich wieder in einer Schublade verschwinden zu lassen sondern auch aktiv zu werden. Achte darauf die Liste am besten irgendwo aufzubewahren wo Du sie auch stets im Blickfeld hast. Existiert Deine Liste beispielsweise nur im Computer, dann nimmt vielleicht einfach das Bild für das nächste Ziel als Bildschirmhintergrund um Dich selber zu motivieren. Es sollte natürlich nicht bloß darum gehen die Liste stumpf abzuarbeiten sondern Dein Leben mit „Leben“ zu füllen. Nimm Dir also einen Punkt nach dem anderen vor. Entwickelt einen Plan wie Du Deine Ziele erreichen kannst und legen los!

Natürlich sollte Deine Liste auch stets aktuell gehalten werden. Streich Dinge die Du erledigt hast durch und freue Dich das Du die Möglichkeit hattest sie zu erledigen. Der Mensch entwickelt sich natürlich weiter. Einige Dinge die Dir vor einem Jahr wichtig waren sind es vielleicht jetzt nicht mehr. Neue spannende Dinge kommen vielleicht hinzu. Du kannst die Liste also stets flexibel halt, wichtig ist nur das Du stetig an der Umsetzung Deiner Liste arbeitest.

 

In einem unserer nächsten Artikel stellen wir Euch nach und nach Dinge vor die Euch für Eure Bucket List inspirieren sollen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Warum du eine Bucket List haben solltest - HealthYouBlog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*